• Event date 22.04.2021
  • Event time 16:00-17:00

Der Vortrag wird am Donnerstag, 22. April um 16 Uhr live auf facebook gestreamt. Das Publikum ist herzlich eingeladen, Fragen zu stellen, die nach dem Vortrag im Q&A gestellt werden!
Bitte beachten Sie, dass der Stream am Freitag wieder gelöscht wird. Verpassen Sie also nicht diese einmalige Möglichkeit!

In diesem Vortrag wird Professor Harald Gaski eine kurze Einführung in die sámische Erkenntnistheorie und Weltanschauung geben und versuchen, Sie zu einem besseren Verständnis der sámischen Kunst und Forschung zu führen.
Als eines der am meisten erforschten indigenen Völker der Welt haben die Sámi in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr die Kontrolle über die Verbreitung von Informationen über ihre eigene Kultur, Politik und Forschung selbst übernommen. Die sámische Sprache und Kunst haben eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Selbstwertgefühls und der Identität des Volkes gespielt.
Einer der interessantesten Aspekte der samischen Künste im Laufe der Zeit ist ihr multidisziplinärer Charakter, der sich sowohl in traditionellen Kunstformen als auch in zeitgenössischen Ansätzen in Poesie, bildender Kunst, Film und Musik zeigt.
Anknüpfend an die jüngsten künstlerischen Entwicklungen in Norwegen und in Vorbereitung auf die bevorstehende Umwandlung des Nordischen Pavillons in den Sámi-Pavillon auf der Biennale von Venedig 2022, die vom Office for Contemporary Art Norway (OCA) in Auftrag gegeben wurde, möchte die norwegische Botschaft in Berlin mehr Raum für Wissenstransfer und Informationen sowohl für Kunstschaffende und Journalisten als auch für eine breitere Öffentlichkeit über Kunst aus Sápmi bieten.
Bitte nehmen Sie an diesem Gespräch teil! Der Streaming-Link, wird kurz vorher in dieser Veranstaltung gepostet.
Harald Gaski ist Professor für Sámi Kultur und Literatur an der Sámi allaskuvla / Sámi University of Applied Sciences und an der UiT The Arctic University of Norway. Er ist in Deatnu (Tana) in Sápmi geboren. Gaski ist Autor und Herausgeber mehrerer Bücher über sámische Literatur und Kultur. Er hat auch samische Literatur und die Poesie von Nils-Aslak Valkeapää ins Norwegische und Englische übersetzt. Gaski war als Gastwissenschaftler an mehreren internationalen Universitäten tätig. Er war 10 Jahre lang (2006-2015) Mitglied des International Research Advisory Panel des neuseeländischen Māori Centre of Research Excellence. Gaskis Forschungsschwerpunkte sind indigene Methodologien und die Kultur und Literatur der Sámi. Er war maßgeblich an der Etablierung der Sámi-Literatur als akademisches Feld beteiligt. Gaski ist auch Dramatiker und hat Theaterstücke mitgeschrieben, die international aufgeführt wurden: „Johan Turi“ und „Juoiggas!“. 2006 erhielt er den Preis für die nordische samische Sprache, Gollegiella, und 2015 wurde Gaski mit dem Vaartoe /Cesam-Forschungspreis der Universität Umeå in Schweden ausgezeichnet. Sein neuestes Buch ist eine 2020 erschienene Anthologie der samischen Literatur mit dem Titel Mythen, Erzählungen und Poesie aus vier Jahrhunderten samischer Literatur. Sein erstes Buch stammt aus dem Jahr 1987, Med ord skal tyvene fordrives, eine Darstellung und Analyse von erzählenden Juoigan-Texten (sámische Volksmusik).

 

Spenden

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates!

Welche Themen interessieren Dich?

Welche Themen interessieren Dich?
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.