• Event date 23.05.2020
  • Event time 21:30-00:00

Der zarte Klang des Eises.

Eis-Percussion, Eishörner, Eisophon. Seit der Erfüllung seines Traums, seine Instrumentensammlung 1999 um Eis zu erweitern, erforscht Terje Isungset den knisternden Klang des Eises. Auf die Bühne bringt er Kehlkopfgesang, Joik, Gesang und Videoprojektionen, die den Rahmen für eine Begegnung mit der Welt des Eises bilden. Sowohl die Instrumente als auch die Musik, dargeboten von Künstlern aus Norwegen, Kanada, Russland und Schweden, haben internationale Aufmerksamkeit erregt.

Der Perkussionist und Komponist hat das Eis immer mehr in den Vordergrund gerückt und sein eigenes musikalisches Universum entwickelt, indem er das Eis von Seen und Flüssen für seine Instrumente verwendet. Künstlich hergestelltes Eis besitzt nicht den reichen Klang, den man in natürlichem Eis findet, erklärt Isungset in einem Interview mit der Financial Times.

Zuvor ist Isungset bereits beim Bergen International Festival mit den Klängen von Wasser, Kettensäge, Kochen und Kirchenglocken aufgetreten. Dieses Mal besucht er uns mit einer Gefriertruhe, die mit Instrumenten gefüllt ist, die mit der Kettensäge hergestellt wurden – aber obwohl seine Instrumente aus Eis sind, findet das Konzert bei Raumtemperatur statt.

Terje Isungset Eistrommel, Eisophon, Eishorn, Eisperkussion
Beatrice Deer, Pauyungie Nutaraaluk, Radik Tjuljusch (Huun-Huur-Tu) Kehlkopfgesang
Sara Marielle Gaup Beaska-Joik
Maria Skranes Gesang, Elektronik, Eisperkussion
Arve Henriksen Trompete, Gesang
Anders Jormin Kontrabass
Anastasia Isachsen Video, Lichtdesign
Atle Sekkingstad Sounddesign

 

 

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates!

Welche Themen interessieren Dich?

Welche Themen interessieren Dich?
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.