Die Jazz-Community von Asker versammelt sich am 16. und 17. April zu einem digitalen Mini-Festival, das Musikliebhabern im ganzen Land direkt und kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Auf der Bühne und auf der Leinwand stehen zwei der führenden Jazzmusiker und Instrumentalisten des Landes: Lilja und Trond Kallevåg, letztere mit einem brandneuen Album!

Kallevåg sollte am Freitag im Asker kulturhus spielen, während Lilja am Samstag im Sekkefabrikken für das Publikum spielen sollte. Da die Pandemie physische Konzerte unmöglich macht, wird dies eine ausgezeichnete Alternative für konzerthungrige Musikliebhaber. Røyken Jazzforum, Asker jazzklubb, Sekkefabrikken kulturhus und Asker kulturhus versammeln an diesem Wochenende die Jazzleute zu digitalen Konzerten und gewinnen so das ganze Land und die Welt als potenzielles Publikum, das dann Lilja und Kallevågs fantastische Band in Asker erleben kann. Gefangene im Osloer Gefängnis und Skillingsviser sind einige der Zutaten, von denen Trond Kallevåg bei der Gestaltung seines neuen Albums «Prison Bird» inspiriert wurde.

„Prison Bird“ ist die lang erwartete Fortsetzung des von der Kritik gefeierten Albums „Prayer House & Hawaii“ des Gitarristen und Komponisten, das unter anderem 2019 von Bandcamp als eines der 15 besten Jazz-Alben hervorgehoben wurde. Wie das vorherige Album wurde „Fengselsfugl“ im Studio von Geir Sundstøl aufgenommen, was perfekt zu Kallevågs offensichtlicher Zuneigung zu atmosphärischer Filmmusik, sorgfältigem Gebetshaussakralismus und polynesischer Exotik passt.

Untraditionelle Instrumente wie Glas und Sägen verleihen der Klanglandschaft die richtige filmische und absurde Atmosphäre. Im Sextett finden Sie auch den vielleicht bedeutendsten Keyboarder des Landes, David Wallumrød, der Kallevågs lyrische Lieder exquisit ergänzt. Kallevåg eroberte mit „Bedehus & Hawaii“ norwegische und ausländische Gutachter im Sturm und wurde von mehreren mit Ry Cooder und Bill Frisell verglichen. Oddrun Lilja, bekannt als Gitarristin in Bugge Wesseltofts New Conception of Jazz, Frode Haltlis Avant Folk und Moksha, kam letztes Jahr mit ihrem Albumdebüt in ihrem eigenen Namen „Marble“.

Das Album erhielt in Dagsavisen einen Würfelwurf 6 und stand 2020 im Klassekampen-Musikmagazin auf der Liste des besten norwegischen Albums des Jahres. Das Album wurde auch für die diesjährige Veröffentlichung in Subjekt nominiert, in der behauptet wurde, „Marble“ sei ein Album, das in der norwegischen Jazzgeschichte bleiben wird. Die Musik ist inspiriert von Reisen, bei denen Oddrun Lilja mit lokalen traditionellen Musikern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet hat. Während ihrer Reisen hat Lilja mit Raga-Musikern in Indien, Gnawa-Musikern in Marokko, Zirkuskünstlern in Äthiopien und Palästinensern in einem Flüchtlingslager im Libanon gespielt. Mit Inspiration von diesen Treffen hat sie neue Musik komponiert, bei der die Songs nach zehn der Städte benannt sind, die sie besucht hat. Mit ihrer fantastischen Band bringt LILJA das Publikum nach Hause in die Welt.

Die Konzerte werden am Freitag, den 16. April um 14.00 Uhr live von Asker kulturhus übertragen 19.30 Uhr (Trond Kallevåg) und Samstag, 17. April um 20.00 (Lily).

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates!

Welche Themen interessieren Dich?

Welche Themen interessieren Dich?
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.