syttende mai

Marschkapellen, Paraden, Trachten und Eis. VIEL Eis! Norwegens Nationalfeiertag ist ein ganz besonderes Fest.

Die norwegische Verfassung wurde am 16. Mai 1814 von der Versammlung in Eidsvoll einstimmig verabschiedet und am nächsten Tag unterzeichnet. Die Feierlichkeiten begannen spontan und es waren vorwiegend Studenten. Doch zu dieser Zeit bestand zwischen Norwegen und Schweden eine Union. Aufgrund eines Verbots von König Karl Johan von Schweden gab es zwischen 1820 und 1829 keine Feierlichkeiten. Die erste öffentliche Rede wurde 1833 vom norwegischen Dichter Henrik Wergeland gehalten und seit dem wird der 17. Mai als Norwegens Nationalfeiertag zelebriert. Ab 1870 etablierte sich der Tag mit der ersten Kinderparade in Christiania (heute Oslo), einer Initiative des Autors Bjørnstjerne Bjørnson, der auch der Verfasser der Nationalhymne „Ja, vi elsker dette landet“ ist. Überall in Norwegen finden Kinderparaden mit Schulmarschkapellen und einer Fülle von Fahnen das statt. Die längste Parade gibt es in Oslo, wo etwa 100.000 Menschen an den wichtigsten Feierlichkeiten im Stadtzentrum teilnehmen. Die Parade umfasst etwa 100 Schulen und passiert den Königlichen Palast, wo die königliche Familie jeden vom Balkon aus begrüßt. Die Parade wird im nationalen Fernsehen ausgestrahlt.

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates!

Welche Themen interessieren Dich?

Welche Themen interessieren Dich?
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.