ADVERTORIAL – KOOPERATION mit Nordic Way GmbH über das Auswandern nach Skandinavien. Text: Katrin Walter

Auswandern nach Skandinavien ist Dein Traum? Du liebst die unendlichen Weiten Schwedens? Du möchtest am Wochenende den Preikestolen besteigen oder in einem der unzähligen finnischen Seen schwimmen? Gründe, nach Skandinavien auszuwandern, gibt es viele, Mit der Nordic Way GmbH kannst Du Deinen persönlichen Traum von Skandinavien wahr werden lassen.

Doch eine Auswanderung ist kein Zuckerschlecken und eine gute Vorbereitung ist das A und O. In diesem Artikel erzählen wir Dir, was Du beim Auswandern nach Skandinavien beachten solltest, wie Du Dich am besten vorbereiten kannst und wie wichtig ein starker Partner wie Nordic Way für eine erfolgreiche Auswanderung ist. Wir haben mit Auswanderern gesprochen und verraten Dir ihre persönlichen Tipps! Bereit? Dann nichts wie los nach Skandinavien!

EINE AUSWANDERUNG MUSS GUT VORBEREITET SEIN

Wohin soll’s eigentlich gehen? Dänemark? So schön nah an Deutschland… Norwegen? Atemberaubende Landschaften und gute Gehälter… Schweden? Ein Traum im roten Holzhaus. Skandinavien hat viel zu bieten – da fällt die Entscheidung nicht leicht und eine solche Entscheidung trifft man schon gar nicht leichtfertig. Die erste Frage, die man sich daher stellen sollte, ist die des Zielortes.

Viele Auswanderer haben schon ein Herzensland und vielleicht sogar schon eine Stadt oder einen Ort im Blick, in den es gehen soll. Doch manchmal hat man zwar einen Traum, aber keinen Plan. So ging es vor 16 Jahren auch Norwegen-Auswanderer Daniel. Durch Nordic Way ist er in Norwegen gelandet und hat dort heute seine neue Heimat gefunden. Doch egal, ob Du bereits ein Ziel vor Augen hast oder Du Dich einfach nur in Skandinavien siehst: die Voraussetzungen müssen gut unter die Lupe genommen werden. Wo gibt es Jobs, wie ist der Wohnungsmarkt? Und wie sieht es eigentlich mit Kindergarten und Schule aus?

Es ist außerdem wichtig, sich mit den Gepflogenheiten und der Mentalität des Landes vertraut zu machen. Oft kennt man Orte nur aus dem Urlaub und hat vielleicht eine rosarote Brille auf. Auch Daniel betont, dass man realistisch an die Sache rangehen muss und zu hohe Erwartungen einen schnell wieder auf den Boden der Tatsachen holen können. Denn auch Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland, sind keine Wunderländer. Vor allem in den Hauptstadtregionen und Ballungsgebieten ist das Leben ebenso hektisch und schnelllebig wie in Deutschland – dessen sollte man sich bewusst sein. Hast Du all das aber auf dem Schirm, bist Du gut gerüstet und kannst in Dein persönliches Skandinavien-Abenteuer starten.

BEIM AUSWANDERN NACH SKANDINAVIEN IST DIE SPRACHE DAS A UND O

Du hast Dich für ein Land entschieden? Super! Dann solltest Du Dich im nächsten Schritt darum kümmern, die Sprache zu lernen. Die Skandinavier sind zwar bekannt für ihr gutes Englisch (und ja, viele sprechen auch ein bisschen Deutsch), aber um richtig in einem Land anzukommen, ist die Sprache der Schlüssel zum Erfolg. Das weiß auch Daniel. Er hat vor seiner Auswanderung einen 4-monatigen Norwegisch-Sprach- und Landeskundekurs bei Nordic Way absolviert, denn für ihn ist die Sprache das A und O und der Schlüssel zu einer erfolgreichen Auswanderung.

Nordic Way bietet zertifizierte Sprachintensivausbildungen und Landeskundekurse an, die die Grundlage für ihr Auswanderungsprogramm bilden. Experten mit langjähriger Erfahrung nehmen die Teilnehmenden der Coachings an die Hand und schaffen so eine solide Basis für das Auswandern nach Skandinavien.

Die Skandinavien-Experten von Nordic Way
Das Skandinavien-Experten von Nordic Way

Natürlich reicht ein Basis-Sprachkurs nicht aus, um eine Sprache zu beherrschen. Doch durch kontinuierliche Arbeit und Interesse geht es stetig voran. Bei Daniel in Norwegen hat es ungefähr zwei bis drei Jahre gedauert, bis er auf Norwegisch geträumt hat und die Sprache ganz automatisch und natürlich kam. Bis zu diesem Zeitpunkt, war ein kleines Wörterbuch stets sein Begleiter.

AUSWANDERN NACH SKANDINAVIEN: FINANZIERUNG UND JOBSUCHE

Skandinavien ist teuer und aus diesem Grund ist es besonders wichtig, finanziell und beruflich gut aufgestellt zu sein. Norwegen-Auswanderer Daniel rät zu einem finanziellen Polster, das einen durch die ersten sechs Monate bringt und mögliche Ausfälle auffängt. Oft scheinen die Gehälter in den skandinavischen Ländern höher zu sein als in Deutschland, doch sollte man den Wechselkurs nicht außer Acht lassen.

Heidi von Nordic Way verrät einen Top-Tipp, wie Du Dein Auswandern nach Skandinavien finanzieren kannst: Für Arbeitssuchende besteht die Möglichkeit einer Finanzierung durch das zuständige Jobcenter oder die Bundesagentur für Arbeit. Diese Förderung nennt sich Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein und ermöglicht einen finanziell leichteren Start in der neuen Heimat.

Eine Arbeitserlaubnis zu erhalten, ist recht einfach. Um in Skandinavien zu arbeiten, benötigen EU-Staatsbürger für den Anfang lediglich einen gültigen Reisepass. Für eine Tätigkeit von mehr als drei Monaten muss eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden – das geht jedoch unkompliziert direkt vor Ort. Doch welche Jobmöglichkeiten gibt es überhaupt und wie bewerbe ich mich erfolgreich? Nordic Way bietet genau zu diesem Thema Jobcoachings an und ist in stetem Austausch mit potenziellen Arbeitgebern in Skandinavien. Auch hier profitieren Auswanderer von Nordic Ways langjähriger Expertise und Erfahrung.


ALLER ANFANG IST SCHWER, ABER DIE MÜHE LOHNT SICH

Auswandern nach Skandinavien stellt einen natürlich nicht nur sprachlich und beruflich vor einige Herausforderungen. Angekommen in der neuen Heimat, heißt es Anschluss finden und das ist in Skandinavien manchmal gar nicht so einfach. Die Skandinavier sind stets freundlich und hilfsbereit, aber Freundschaften werden nicht so schnell geschlossen – hier sind Ausdauer und Geduld gefragt. Laut Daniel sind die Norweger etwas kühler – wie das Wetter – und neue Leute kennenlernen dauert länger als in Deutschland, aber hat man es dann geschafft, sind die Skandinavier loyal und man wird mit einer Freundschaft fürs Leben belohnt.

Daniel rät dazu, Vereinen beizutreten und offen auf neue Leute zuzugehen. Für den Anfang können außerdem Facebook-Gruppen speziell für Auswanderer oder Stammtische mit anderen Deutschen hilfreich sein. Erfahrungsaustausch und eine gemeinsame Basis helfen, in der neuen Heimat anzukommen. Allerdings betont Daniel besonders, dass man sich nicht nur mit Deutschen umgeben sollte, denn sonst verliert man schnell den Anschluss und den Willen, sich in der neuen Heimat richtig zu integrieren.

NORDIC WAY ALS STARKER PARTNER FÜR DEINEN TRAUM VOM AUSWANDERN NACH SKANDINAVIEN

Die aufgeführten Punkte zeigen deutlich, dass eine Auswanderung ein großes Unterfangen ist, bei dem es sich lohnt, sich einen starken Partner an Bord zu holen. Das Know-how und die Expertise von Spezialisten ist Gold wert. Die Nordic Way GmbH ist seit über 20 Jahren genau solch ein starker und zuverlässiger Partner, wenn es um das Auswandern nach Skandinavien geht. Seit 1999 haben sie schon mehr als 5000 Menschen dabei unterstützt, ihren Traum vom Leben in Skandinavien wahr werden zu lassen.

Antje Hüfner Geschäftsführerin von Nordic Way
Antje Hüfner – Geschäftsführerin der Nordic Way GmbH

Nordic Way ist darauf spezialisiert, Skandinavien-Liebhaber auf ein Leben im Norden vorzubereiten. Der Kernbereich ihrer Arbeit basiert auf einem zertifizierten und bewährten Programm-Dreiklang: Sprachintensivausbildung, Landeskunde-Kurse und Jobcoaching. Durch vielseitige Sprach- und Personalkonzepte für skandinavische Unternehmen haben sie außerdem die Expertise, Jobs in den skandinavischen Ländern zu vermitteln und die Skandinavien-Auswanderer bestmöglich auf das neue Abenteuer vorzubereiten. Mit ihren Rundumpaketen nehmen sie Skandinavien-Auswanderer an die Hand und unterstützen Schritt für Schritt auf dem Weg in den Norden.

Daniel hat seine Entscheidung, nach Norwegen ausgewandert zu sein, übrigens nie bereut. Dass er nach 16 Jahren noch immer in Kontakt mit Nordic Way steht, zeigt, wie sehr er die Expertise und den freundlichen Service schätzt und noch immer davon profitiert!

Alle Vorbereitungsprogramme von Nordic Way für Deinen Traum vom Auswandern nach Skandinavien findest Du hier.

KURZ UND KNAPP: UNSERE TIPPS FÜRS AUSWANDERN NACH SKANDINAVIEN

Vorbereitung ist das A und O:

  1. Entscheide Dich für ein Land und informiere Dich ausführlich
  2. Suche Dir einen starken Partner wie Nordic Way und profitiere vom Know-how der Skandinavien-Experten
  3. Lerne die Sprache und besuche Landeskunde-Kurse
  4. Schaffe finanzielle Rücklagen, um die ersten Monate abgesichert zu sein
  5. Besuche Job-Coachings, z.B. bei Nordic Way; kümmere Dich um einen Job
  6. Suche eine Unterkunft für die ersten Monate und plane den Umzug

Die Anfangsphase:

  1. Sei offen und versuche Kontakte zu knüpfen: Vereine, Stammtische, Facebook-Gruppen
  2. Nutze und verbessere Deine Sprachkenntnisse durch kurze Konversationen, Fernseh- und Radiosendungen in der Zielsprache
  3. Entdecke Deine neue Umgebung und lass Dich darauf ein

Auswandern nach Skandinavien – ein Traum für viele. Doch es muss kein Traum bleiben. Mit Nordic Way kann der Traum vom Leben in Skandinavien jetzt Wirklichkeit werden.

Nordic Way Logo

Nimm jetzt Kontakt mit der Nordic Way GmbH auf und
mach Dich auf den Weg nach Skandinavien:

Blücherstraße 41a
18055 Rostock

Tel.: +49 (0)381 337 423 70 
E-Mail: hallo@nordic-way.eu

Webseite

Facebook       Instagram

2 thoughts on “AUSWANDERN NACH SKANDINAVIEN – Tipps zur Vorbereitung

  1. Wer ist Daniel? Hört sich fast wie eine Phantasifigur an. Vielleicht sollte man überdenken ein paar Bilder reinzustellen damit sich der Leser ein Bild davon machen kann wer diese Person ist ob jung oder alt. Denn Auswandern ist schwieriger je älter man ist da die Fähigkeit eine Sprache zu lernen im Alter abnimmt. Viel hat es auch mit eigenem Ehrgeiz zu tun da der Sprachkurs trotz allem nur ein Grundkurs ist. Man muss sich engagieren. Skandinavisches Kinderfernsehen schauen, Zeitung lesen und Radio høren sind ein paar weitere Tips.

    1. Vielen Dank Jens für deinen Kommentar, ein guter Tipp – vielleicht fragen wir Daniel noch nach einem Bild. Zeitungs lesen, Radio hören etc sind super gut, um eine Sprache zu lernen. Da hast du recht! Viele Grüße Geertje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich möchte Neuigkeiten erhalten!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.