Vom 9.-18.10.2020 findet das Stockholm Jazz Festival statt. Über 100 Musiker*innen und Künstler*innen treten in den nächsten zehn Tagen in mehr als 30 Locations rund um Stockholm auf. Viele der Konzerte werden auch online übertragen und ermöglichen es somit allen – auch aus dem Ausland – live dabei zu sein!

Die Coronapandemie hat neben all ihren negativen Auswirkungen zumindest eine gute Seite: Veranstaltungen, die unter „normalen“ Umständen nur einem exklusiven Publikum zugänglich wären, werden nun öfter denn je auch im Internet live gestreamt – und das häufig sogar gratis. Eine dieser Veranstaltungen ist das Stockholm Jazz Festival. Egal ob du schon bekennender Jazzfan bist oder dich einfach für Musik und Kultur interessierst: in den nächsten zehn Tagen wirst du ganz bestimmt auf deine Kosten kommen!

In diesem Blogartikel erhältst du Hintergrundinformationen über das Festival und einige der teilnehmenden Jazzclubs sowie eine Kurzvorstellung unserer musikalischen Highlights der kommenden zehn Tage.

Über das Stockholm Jazz Festival

Das Stockholm Jazz Festival ist eines der ältesten und größten Festivals in Schweden. Erstmals im Jahr 1980 ausgetragen, fand die Veranstaltung lange Zeit jeden Sommer auf der Insel Skeppsholmen, ganz in der Nähe der Stockholmer Altstadt statt. Seit 2012 ist das Festival ein Indoorfestival, bei dem die besten Veranstaltungshäuser und -clubs der Stadt die unterschiedlichen Konzerte beherbergen. Seit nunmehr sechs Jahren dauert das Festival außerdem ganze 10 Tage! Kein Wunder also, dass jährlich ca. 21.000 Musikfans an den zahlreichen Konzerten in der ganzen Stadt teilnehmen.

Bis 2010 lautete der Name übrigens „Stockholm Jazz & Blues Festival“, weshalb man auch heute noch dem Jazz anverwandten Musikrichtungen wie Blues, Swing, Ragtime oder sogar Weltmusik begegnen kann. In diesem Sinne vereint das Festival eine breit gefächerte Anzahl von Musikrichtungen und lässt auch die folkigeren, poppigeren oder rockigeren Einschläge dieser Stile nicht außen vor. Egal ob man sich eher für klassischen Instrumentaljazz mit Piano oder Saxophon oder interessante Stimmen und Bandformationen begeistern kann – es wird garantiert für jede*n etwas dabei sein!

Glenn Miller Café

Die Locations

Die meisten der Veranstaltungsstätten sind wahre Größen in der schwedischen und auch internationalen Jazzszene. Wer in einer Zeit nach Corona eine Reise nach Stockholm plant und auf der Suche nach einzigartigen Livekonzerten in besonderer Atmosphäre ist, sollte unbedingt mal in den Jazzclubs der Stadt vorbeischauen.

Hier findet ihr eine kleine Auswahl an Jazz- beziehungsweise Musiklokalen, bei denen sich ein Besuch definitiv lohnt.

Nur wenige Minuten vom Stockholmer Hauptbahnhof entfernt – in der Kungsgatan 63 –befindet sich der renommierte Club Fasching. Seit 1977 bietet er seinen Gästen feinste Livemusik sowie Speisen und Getränke an. Mehrmals die Woche finden hier Konzerte statt, viele davon werden aktuell auch online übertragen.

Im gewissen Kontrast zum großen Fasching steht das gemütliche Glenn Miller Café. Es bezeichnet sich selbst als Stockholms „größten und kleinsten Jazzclub“. Häufig komplett ausgebucht erlebt man hier, in der Brunnsgatan 21A, die wohl intimsten Jazzkonzerte der Stadt. Das Besondere: jeden Tag, den das Café und Restaurant geöffnet hat, gibt es auch Livemusik!

Auch das Twang in der Katarina Bangata 25 ist definitiv einen Besuch wert. Eigentlich ein Gitarrenladen inklusive Reparationsdienst beherbergt es ebenfalls ein gemütliches Café. Außerdem finden wöchentliche Konzerte aus den Richtungen Jazz, Country, Americana, Pop und Alternative statt. Das Twang ist definitiv ein Ort, an dem man den Locals begegnen kann – und sicherlich auch dem ein oder anderen Musiker…

Der Innergården Jazz Club befindet sich auf der Norrlandsgatan 28. Er ist Stockholms jüngster Jazzclub, jedoch keinen Deut weniger engagiert als die „alten Hasen“ der Szene. Jeden Donnerstag, Freitag und Samstag kann man sich auch Livekonzerte in der gemütlichen Cocktailbar freuen.

Unsere musikalischen Highlights

Beim diesjährigen Stockholm Jazz Festival treten insgesamt über 100 Musiker*innen und Bands auf. Dabei kann es einem schonmal schwerfallen, den Überblick zu behalten. Um euch trotzdem einen Einblick in die Vielfältigkeit der anstehenden Konzerte zu geben, findet ihr hier eine kleine Auswahl unserer musikalischen Highlights.

Tarabband

Obwohl nicht wirklich im Jazz angesiedelt, hat mich diese Band direkt in ihren Bann gezogen.

Die Gruppe rund um die irakisch-ägyptische Sängerin Nadin Al khalidi versteht es, wunderschöne nahöstliche Klänge mit interessanter Instrumentation und starken Texten zu verbinden. Der emotional-kraftvolle Gesang der Frontfrau setzt dem Ganzen die Krone auf.

Nadin Al khalidi flüchtete 2001 aus dem Irak und lebt heute in Malmö. Mit diesem tollen Musikprojekt zeigt sie, dass verschiedene kulturelle Einflüsse heute ganz selbstverständlich zur schwedischen Kultur und Gesellschaft dazugehören. 2014 wurde sie mit dem Preis „Tradition bearer of the year“ der Swedish World Musik Awards ausgezeichnet.

Für alle Fans von Weltmusik oder denen, die es noch werden wollen, empfehle ich das heutige Konzert wärmstens. Los geht es um 20 Uhr. Den Livestream findet ihr hier!

„Tarab“ ist übrigens der arabische Ausdruck für Extase durch Musik – ein Name, der ohne Zweifel Programm ist!

Lina Nyberg Tentett

Die schwedische Jazzsängerin und Komponistin Lina Nyberg debütierte 1993 mit ihrem Album „Close“. Seitdem hat sie mit verschiedenen Ensembles zusammengearbeitet und ist unter Anderem in Deutschland, Portugal, Argentinien und Brasilien aufgetreten.

Im Frühling diesen Jahres hat sie ihr Masterexamen in Komposition an der Königlichen Musikhochschule Stockholm abgelegt. Das Konzert am Sonntag ist somit in gewisser Weise ihr Examenskonzert.

Sie wird gemeinsam mit ihrer „All-Star Band“ bestehend aus einigen der besten Jazzmusiker*innen Schwedens auf der Bühne stehen. Im Mittelpunkt des Konzerts wird das neue Album „The Clouds“ stehen. Hierauf vereinen sich verspielte Melodien mit den ein oder anderen Dissonanzen und tiefgründigen Texten. Nybergs neue Kompositionen können wahrscheinlich am ehesten dem experimentellen Jazz zugeschrieben werden. Aber auch eine Tendenz zur Progressivität und Prog(-Rock) als Musikrichtung lässt sich deutlich erkennen.

Wer auf der Suche nach einem etwas anderen Konzert ist, sollte unbedingt zuschauen!

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 11.10.2020 um 16 Uhr statt. Den Livestream gibt es hier!

Made in Stockholm

Made in Stockholm, das sind Pierre Nielson (Piano, Gesang), Rickard Malsten (Bass) und Jan Heidenberg (Schlagzeug). Wer es etwas bluesiger mag, ist bei diesen drei Herren bestens aufgehoben. Inspiriert von der Musik ihrer Kindheit, den sechziger und siebziger Jahren, sind ihre Einflüsse vor Allem aus dem Jazz, Blues, Pop und Latin klar erkennbar. Die an die Klassiker dieser Zeit angelegten ruhigen Lieder laden zum Träumen ein.

Ein perfekter und entspannter Einstieg in die kommende Woche!

Das Konzert findet am Dienstag, den 13.10.2020 um 19 Uhr hier statt.

Magnus Lindgren

Der vielfach ausgezeichnete Komponist, Musikarrangeur und Solist Magnus Lindgren gehört ohne Zweifel zu den großen Stars der schwedischen Jazzszene. Er hat bereits mit vielen anderen Künstler*innen wie beispielsweise der Bohuslän Big Band und Rigmor Gustafsson, aber auch interationalen Größen wie Herbie Hancock und Gregory Porter zusammengearbeitet.

Sein Fachgebiet ist das Arrangieren von Musik. Er versteht es, Klangfarben, Rhythmusfiguren und Harmoniesequenzen auf einzigartige und bezaubernde Art und Weise miteinander zu verknüpfen und in Szene zu setzen. Das Ergebnis ist oft energetisch und angenehm groovy. Aber auch sein gefühlvolles Spiel auf dem Tenorsaxofon, der Klarinette und der Querflöte sind wahrlich bewundernswert.

Beim Konzert im Rahmen des Stockholm Jazz Festivals wird er sein neues Album „Stockholm Underground“ präsentieren.

Das Konzert findet am Freitag, den 16.10.2020 um 20 Uhr statt. Den Link findet ihr hier!

Spicy Advice Ragtime Band

Wer es bunt, fröhlich, laut und fetzig mag, sollte unbedingt dabei sein, wenn die Spicy Advice Ragtime Band in der Abrahamsbergskyrkan aufspielt!

Ganz der Tradition des New Orleans Jazz setzen die acht Musiker*innen eine unglaubliche Energie frei und lassen ganz sicher euer Tanzbein unruhig werden.

1994 in Nordschweden von einigen Schulfreunden gegründet, sind sie mittlerweile in Stockholm angesiedelt. Aber auch über die Landesgrenzen Schwedens hinaus hat sich ihr Name bereits herumgesprochen. Sie sind bereits auf zahlreichen internationalen Festivals augetreten und bekommen stets gute Kritiken. Das ist aber auch nicht so schwer, denn ihre Musik macht einfach Spaß! Sei daher unbedingt dabei, wenn das Konzert am Sonntag, den 18.10.2020 hier stattfindet!

Als leidenschaftlicher Musikfan ist mir diese Auswahl nicht besonders leicht gefallen. Im Rahmen des Stockholm Jazz Festivals finden bis einschließlich 18.10. schlicht und einfach zu viele tolle und interessante Konzerte statt.
Wer sich für das weitere Angebot an Livestreams interessiert, wird auf der offiziellen Webseite des Festivals fündig.
Alle mit dem Button „Även livestream“ gekennzeichneten Veranstaltungen werden auch live gestreamt und können auf der gleichen Seite abgerufen werden. Reinschauen lohnt sich allemal!

Welche Konzerte wollt ihr auf keinen Fall verpassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates!

Welche Themen interessieren Dich?

Welche Themen interessieren Dich?
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.