Von Sina Kaiser / nordlandfieber.de

Sina von Nordlandfieber schreibt für uns über die Magie der Mittsommernacht.

Schon als Kind habe ich Astrid Lindgrens Bücher verschlungen, liebte vor allem die Kinder aus Bullerbü und war fasziniert von der Midsommar-Geschichte, in der die Mädchen über neun Zäune kletterten und neun Blumen pflückten, die sie dann unter das Kopfkissen legten. Man sagt, man träumt dann von seinem zukünftigen Ehemann. Zumindest glaubt man, diese Nacht sei magisch.

Als ich größer wurde und längst nicht mehr an den Weihnachtsmann und den Osterhasen glaubte, glaubte ich aber noch immer an die Magie der Mittsommernacht. Selbst zur Sommersonnenwende geboren, fühlte ich mich irgendwie verbunden mit diesem Fest. Es wuchs der Wunsch, einmal zu dieser Zeit gen Norden zu reisen. Rund um das Mittsommerfest dort oben zu sein und die Sommersonnenwende am Nordkap zu verbringen. Herauszufinden, ob ich die Magie dieser Nacht dort finden kann. Zu meinem 35. Geburtstag hat es tatsächlich geklappt. Wir waren zwar schon einmal dort, aber eben nicht zu dieser Jahreszeit. Damals reisten wir über Finnland an, wo ich überraschend einen Teil meines Herzens verlor. Dieses Mal fuhren wir konsequenterweise erst ins schwedische „Bullerbü“, das eigentlich Sevedstorp heißt, bevor wir bis zum Nordkap in Norwegen fuhren. Fast einen ganzen Monat lang waren wir als Familie mit dem Wohnmobil unterwegs. Ein langer Weg, und am Ende war es tatsächlich eine magische Mittsommerreise voller spannender Begegnungen und berührender Momente.

Zu gerne wäre ich direkt im nächsten Jahr wieder losgezogen, um Mittsommer im Norden zu feiern, doch mit einer dann schulpflichtigen Tochter liegt der Termin leider ungünstig meist kurz vor den Ferien. Und wer sagt eigentlich, dass man die Magie von Mittsommer nur im Norden spüren kann? Wir holen uns das Fest in den südhessischen Garten. Wir feiern Mittsommer zuhause im kleinen Kreis. Mit Blumen und

Blumenkränzen wird feierlich dekoriert, es wird Limonade angesetzt und es kommt leckeres Essen auf den Tisch. Die nordische Küche bietet hier so viele Möglichkeiten, von einfach bis raffiniert, von herzhaft bis süß. Ein Feuer darf auch nicht fehlen. Kerzen, Fackeln und Lichter, wenn die Sonne irgendwann spät am Abend doch untergeht. Wir sitzen dann noch lange zusammen, feiern das Leben und die langen Sommernächte. Wir erzählen Geschichten von vergangenen Reisen und ich kann es kaum erwarten, wieder gen Norden aufzubrechen, um neue magische Momente zu sammeln.

Seit 2017 finden viele dieser Momente und weitere Themen rund um den hohen Norden ihren Platz auf nordlandfieber.de. Mal sehen, was wir als nächstes erleben.

Trevlig midsommar / Hyvää juhannusta – Ein schönes Mittsommerfest wünsche ich Dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich möchte Neuigkeiten erhalten!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.